Startseite
Wir über uns
Protokoll/Berichte
Radsport im Bezirk
Hallenradsport
Rennsport
BMX u. MTB
RTF-CTF-Radwandern
Trial
Presse
Vereine berichten
Aktuelle Termine
Ergebnislisten
Impressum/Haftung
Kontakt-Formular


 

 

 

MTB-Radsport

Ein Mountainbike (MTB) (englisch für Bergfahrrad) oder Geländefahrrad ist ein Fahrrad, das besonders auf den Einsatz abseits befestigter Straßen ausgerichtet ist. Grundsätzlich ist das Geländerad ebenso wie das Rennrad eher Sportgerät als Verkehrsmittel, weshalb es üblicherweise nicht mit den von der in Deutschland geltenden Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) geforderten Komponenten wie (Beleuchtung, Klingel und Rückstrahler) ausgestattet sind.

Informationen zum MTB-Radsport und Veranstaltungshinweise gibt es unter folgenden Links:

 

http://www.mtb-rhein-main.de/

 

http://www.mtb-hessencup.de/

 

http://www.mtb-nordhessencup.de/79/

 

 

BMX-Radsport

BMX ist die Abkürzung für Bicycle Moto Cross. Das X steht für das englische Wort cross (Kreuz) oder für das Verb to cross (auf Deutsch: durchfahren/überqueren). BMX bezeichnet eine Ende der 1960er in den USA entstandene Sportart, bei der Sportler auf einem 20″-Fahrrad (20-Zoll-Laufräder) verschiedene Tricks oder Stunts ausführen. Der Vorläufer des BMX war Anfang der 1960er Jahre das sog. „Sting-Ray“ (Stachelrochen) Fahrrad, welches in weiterentwickelter Form in den 1970ern als Bonanzarad nach Europa kam. Bereits mit diesen „Sting-Rays“ trugen Jugendliche in den USA einen mit Sprüngen und Steilkurven versehenen, etwa 400 Meter langen Sandkurs im Kopf-an-Kopf-Rennen gegen sieben Kontrahenten aus. Da die Fahrräder für diesen harten Einsatz eigentlich nicht konzipiert waren, entwickelte man statisch stabilere Rahmen, behielt jedoch den hohen Lenker und das 20-Zoll-Felgenmaß bei: Das erste „echte“ BMX war geboren. BMX-Räder waren Anfang der 1980er Jahre bei Kindern und Jugendlichen als Fahrrad sehr in Mode.

 

Race

 
Erste Runde des BMX-Rennens (Race) European BMX Championship in Sainte Maxime, Frankreich am 23. April 2005

Seinen Anfang nahm der BMX-Rennsport wohl überall auf der Welt, wo Kinder und Jugendliche sich abseits von Straßen im Gelände mit ihren Rädern die ersten Rennen lieferten, über Hügel sprangen und versuchten, es den Motocrossfahrern auf ihren Motorrädern gleichzutun. Die ersten Bahnen wurden in Kalifornien (USA) Anfang der siebziger Jahre gebaut und der BMX-Rennsport entwickelte sich von seinen Anfängen bis zum heutigen Tag kontinuierlich weiter. Die Bahnen wurden anspruchsvoller, mit größeren und technisch schwieriger zu fahrenden Hindernissen, betonierten Kurven und Starthügeln, und bekamen teilweise Flutlichtanlagen und Tribünen.

In Deutschland entstanden die ersten BMX-Bahnen in Bremen, Remagen, Rödermark, Magstadt, Schweinfurt, Sand, Erlangen und Peißenberg wobei die Bahnen in Bremen und Erlangen bis heute existieren und immer noch zu den besten Deutschlands zählen. Im Jahr 2008 ist die Anzahl der Bahnen in Deutschland zwar nicht mehr so hoch wie in der Blütezeit des BMX-Sports Mitte der 1980er Jahre, aber die bestehenden Anlagen wie z. B. Kolbermoor, Betzingen, Königsbrunn, Weilheim, Weiterstadt, Bremen, Bispingen, Cottbus und Plessa zeichnen sich durch einen hohen Anspruch und ständige Weiterentwicklung aus. Eine der neuesten Anlagen steht in unserem Radsportbezirk beim RSC Weimar-Ahnatal.

Informationen zum BMX-Radsport beim RSC-Weimar-Ahnatal gibt es unter folgendem Link:

 http://www.rsc-weimar-ahnatal.eu/

 

Weitere Infos und Termine unter: http://bmx.rad-net.de/index.php?menuid=34

 

 

Süddeutsche- und Hessenmeisterschaft 2016 Erlangen

 

Das Team vom RSC Weimar-Ahnatal

 

Lucia Goldmann

 Nora Vogel

Der Pressebericht steht als Download zur Verfügung

Pressebericht SDM und HM BMX 2016 Erlangen.docx
Download

 

 

Radsportbezirk Kassel